Gold- und Silbermünzen von China
mit neuem Gewicht und Design

Der neue Jahrgang 2016 der Chinesischenmünzen mit dem beliebten Panda-Motiv werden mit der Gewichtseinheit Gramm und nicht mehr in Unzen ausgeliefert.

China geht bei der Prägung der eigenen Gold- und Silbermünzen einen neuen Weg. Das metrische Maß hält Einzug beim neuen Jahrgang 2016.

Der Westen verwendet traditionell die Unze und deren Bruchteile als Gewichtseinheit auf Anlagemünzen. Die Einheit Unze (31.1034768 Gramm) ist bei Edelmetallen auch das Standardmaß für Preisangaben an der Börse.

Die neuen chinesischen Panda-Anlagemünzen werden nun jedoch in der Gewichtseinheit Gramm ausgegeben, wie die People’s Bank of China (PBOC) auf ihrer Internetseite bekanntgegeben hat. Folgende Größen und Auflagen hat man gewählt:

Panda Goldmünzen gibt es in den folgenden Gewichten:

  • 1 Gramm
  • 3 Gramm
  • 8 Gramm
  • 15 Gramm
  • 30 Gramm
  • 50 Gramm
  • 100 Gramm
  • 150 Gramm 
  • 1 Kilogramm

Panda Silbermünzen gibt es in den folgenden Gewichten:

  • 30 Gramm
  • 150 Gramm
  • 1 Kilogramm

Die neuen Münzen erscheinen am 28. Oktober 2015. Sie sind in China gesetzliches Zahlungsmittel.

Hintergrund: Die Gewichtseinheit Unze hat im chinesischen Geld- und Handelssystem keine historische Bedeutung. Die Panda-Anlagemünzen gibt es seit 1982. Die Ausgabe war seinerzeit vor allem auf den westlichen Markt ausgerichtet. Denn noch bis zum Jahr 2003 durften Privatpersonen in China kein physisches Gold erwerben.

2011 startete die Zentralregierung Chinas dann mit einer großen Werbeoffensive im eigenen Land, mit der sie die Bevölkerung zum Goldkauf animierte. Es ist ein Zeichen des neuen chinesischen Selbstbewusstseins, dass man sich nun von dem westlichen Standard abwendet und zum eigenen Maß zurückkehrt.

 

Quelle: Goldreporter